Kinder brauchen Kunst

Es war meine Freundin Tina, die mich auf den hohen Stellenwert der Kunst in der Waldorfpädagogik aufmerksam machten. Sie habe gelernt, dass Kinder mit Kunst aufwachsen sollten, und so hat sie für ihre fünf Enkelkinder gleich dafür gesorgt. Ich fand die Idee wunderschön und habe mich deshalb etwas mit der Philisophie Steiners beschäftigt.

“Es ist aber das Ideal der Erziehungs- und Unterrichtspraxis, in dem Kinde den Sinn dafür zu wecken, dass es mit demselben Ernste lernt, mit dem es spielt, solange das Spielen der einzige seelische Inhalt des Lebens ist. Eine Erziehungs- und Unterrichtspraxis, welche dies durchschaut, wird der Kunst die rechte Stelle anweisen und ihrer Pflege die rechte Ausdehnung geben”

(Rudolf Steiner: Pädagogik und Kunst, in: Der Goetheanumgedanke, GA 36, S.290)

Bitte beachten:

Bilder mit * haben schon eine Heimat gefunden

Der Hintergrund ist immer weiß. Meine Fotos sind mit dem Handy und bei künstlichem Licht fotografiert – teilweise nachts.

Nach oben!